Aglio e olio

Spaghetti aglio e olio

Ein schnelles, wärmendes Pastgericht mit wenig Zutaten. Dies ist unser Dauerrenner beim Personalessen an stressigen Tagen. Klassisch werden Spaghetti aglio e olio, also Spaghetti mit Knoblauch und Öl, ohne Tomaten gemacht. Ich finde jedoch, dass sie sich perfekt mit Öl und Knoblauch ergänzen. Habt ihr keine frischen Tomaten zur Hand, könnt ihr einfach einen großen Esslöffel Dosentomate dazugeben. Hier noch zwei Tipps, damit dieses Gericht nicht fad schmeckt: 1. Beim Wasser für die Nudeln nicht an Salz sparen. Probiert das Wasser, es sollte leicht versalzen schmecken. 2. Frische Petersilie verwenden. Ich weiß extra frische Kräuter kaufen ist nervig, aber sie verleihen dem Gericht das gewisse etwas. Die übrige Petersilie lässt sich gut in Rührei, Salatdressings oder Kräuterquark unterbringen.

Zutaten:
(macht 2 Portionen)
200 gr Spaghetti
4 Knoblauchzehen
1-2 kleine Chilischoten ( je nach Schärfe)
150 ml natives Olivenöl
7-8 Kirschtomaten
1/2 Bund frische Petersilie
Salz, Pfeffer

Anleitung:
Die Spaghetti in gut gesalzenen Wasser bissfest garen. In der Zwischenzeit den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden, die Chilischoten klein hacken, die Tomaten vierteln und die Petersilie hacken. Das Olivenöl in eine Pfanne geben und bei niedriger Temparatur den Knoblauch darin goldbraun braten. Chili und Tomaten dazugeben und ein paar Minuten weitererhitzen, bis die Tomaten zusammenfallen. Die fertigen Spaghetti und Kräuter hinzufügen, durchschwenken, mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0