Klein aber oho

Kokos-Chia Pudding

Chia-Pudding. Meine ersten Versuche endeten in einem glibberigen, geschmacklosen Brei, der mich vom Aussehen her etwas an Froschlaich erinnerte. Da war mir der gute alte Joghurt mit Müsli dann doch lieber. 

Chia-Samen sind kleine Energiebomben vollgestopft mit wertvollen Nährstoffen. Aufgrund ihrer quellenden Eigenschaft sind sie zudem lange sättigend. Da sie geschmacksneutral sind, kann man die Samen eigentlich überall einsetzen egal ob im Müsli, Smoothie oder als Topping für einen Salat.

Da Leinsamen jedoch ziemlich ähnliche Eigenschaften besitzen, dazu günstiger sind und geschmacklich etwas aufregender, haben mich die Chiasamen nicht wirklich überzeugt.

 

Das Rezept für meinen Chia-Pudding entstand also vielmehr aus Zufall. Wir hatten noch Kokosmilch vom Kochen übrig. Also dachte ich mir warum nicht und legte ich die Samen darin über Nacht ein. Weil das Ergebnis zu fest war, rührte ich Kokosjoghurt unter und verfeinerte das ganze mit Kokosraspeln, einer Prise Kokosblütenzucker und Himbeeren. 

Sehr, sehr lecker, auch noch vegan und gesund. Noch nicht einmal Leinsamen können das toppen, da sie keine puddingähnlich Konsistenz erreichen.



Rezept:
(1 Portion)
1 EL Chiasamen
5 EL Kokosmilch
2 EL Kokosjoghurt
1 EL Kokosraspeln
1 Hand Himbeeren
1 Pr. Kokosblütenzucker
Opt.: Kokoschips

Anleitung:
Milch, Joghurt, Samen und Zucker verrühren und über Nacht ziehen lassen. Mit den restlichen Zutaten garnieren und servieren. Hält sich drei bis vier Tage im Kühlschrank.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0